Niemand geht wirklich gerne zum Zahnarzt, wenn der Besuch und sogar der Gedanke an den Zahnarzt zusätzlich zu dem unguten Gefühl körperliche Symptome auslöst, leiden sie vermutlich unter Zahnarztangst/Zahnarztphobie.

Die häufigsten Symptome der Zahnarztangst sind:

  • Starke Aufregung, Herzrasen und Zittern
  • Panikattacke, Ohnmachtsgefühl/Ohnmacht
  • Übelkeit und Würgereiz
  • Mundtrockenheit
  • Krämpfe der Muskulatur
  • Schweißausbrüche
  • Bluthochdruck

Etwa 10% der Patienten leiden an dieser Erkrankung, das sind die offiziellen Zahlen, vermutlich sind es aber deutlich mehr. Die Ausprägung dieser Erkrankung kann ganz unterschiedlich sein, es gibt sogar Menschen die noch niemals eine Zahnbehandlung durchführen ließen.

Ein besonderes Problem bei einer starken Zahnarztphobie ist, dass die Patienten sich nicht trauen zu uns zu kommen. Die Folge ist auch trotz einer guten Mundhygiene meist Parodontitis und vermehrt Karies. Wenn zu lange gewartet wird kommt es zum Zahnverlust. Oft kommen betroffene Patienten erst, wenn ein Zahn wirklich unerträglich schmerzt. Dieser Zahn ist dann leider genauso oft auch nicht mehr oder nur durch eine Wurzelkanalbehandlung zu retten. Die Zähne werden immer schlechter und die Angst und Scham wächst, weil nur noch große, schmerzhafte Behandlungen durchgeführt werden müssen. Die Scham beeinflusst nicht nur den Zahnarztbesuch, sondern auch das Umfeld der Betroffenen. Man fühlt sich hässchlich oder/und ungepflegt. Dieser Zustand kann zu einer zusätzlichen Depression und starker Einsamkeit führen. 

Aus dieser Abwärtsspirale kommt man alleine nur schwer wieder heraus. Die Behandlung einer Angststörung ist langwierig und benötigt professionelle Hilfe von Psychologen und spezialisierten Zahnärzten. Eine zusätzlich wichtige Hilfe ist ein Umfeld, dem man sich anvertrauen kann. Bitte sprich mit Freunden oder der Familie über deine Angst. Auch Selbsthilfegruppen können dir den Weg aus der Angst erleichtern. Wenn du nicht so weit bist dich „offiziell“ zu outen, kannst du im Internet Foren finden, in denen du anonym über deine Sorgen sprechen kannst.

Bei VHD Dental können wir in einem ersten Gespräch mit dir feststellen, wie groß die Angst ist und ob/wann eine Behandlung möglich ist. Bitte hab keine Scham bei uns, wir sind täglich mehrere Stunden in anderen Mündern und es gibt kaum etwas das wir noch nicht gesehen haben. Wir planen viel Zeit ein und erklären dir jeden Behandlungsschritt ganz genau, wenn du es wünscht. Niemals wirst du bei uns festgehalten oder zu etwas gezwungen, du hast jederzeit das Recht, aufzustehen und zu gehen, ohne das wir es dir nachtragen. Wenn du dich trotz allem nicht bereit für eine Zahnarztbehandlung fühlst, in der du aktiv beteiligt bist, bieten wir verschiedene Möglichkeiten dich anders zu behandeln.

Eine Behandlung unter leichter Sedierung/Dämmerschlaf oder Vollnarkose/Allgemeinnarkose bietet keine Heilung deiner Angststörung, kann aber die Grundlage dafür sein. Denn wenn du die Möglichkeit hast ohne Bewusstsein dein gesamtes Gebiss zu sanieren, kannst du mit normalen Kontrolluntersuchung bei uns, deine Zahnarzt Routine wieder aufbauen. In Begleitung eines Psychologen und mit vielen positiven Erlebnissen, können wir Stück für Stück dafür Sorgen, das du dich wieder wohl fühlst und vielleicht sogar eines Tages gerne zu uns kommst.

Auch kann man mit einer Hypnosetherapie die Angst an der Wurzel packen und langfristig beseitigen.

Die Hypnoanalyse und ihr erwiesener therapeutischer Effekt:

Häufig liegt einer psychischen Erkrankung, z.B. einer Angststörung oder Phobie, eine frühere nicht verarbeitete Situation (Schock/Trauma) zugrunde, die im Nervensystem und im Unterbewusstsein gespeichert ist, weshalb die Hypnoanalyse ein besonders geeignetes Therapieverfahren darstellt.

Eine Hypnose ermöglicht das gezielte Vordringen in genau diese Bereiche des Gehirns. Der so entstandene Zugang zum Unterbewusstsein, den keine andere klassische Therapieformen bietet, eröffnet neue, wertvolle Lösungswege. So können problematische Erlebnisse durch Hypnotherapie-Behandlungen neutralisiert werden – eine Perspektive, wegen der die ursachenorientierte Hypnose besonders oft bei Andrea Pöhl-Jensen angefragt wird. Aber nicht nur die Neutralisierung von negativen Erfahrungen ist eine zentrale Methode in der Hypnose, darüber hinaus können in der Therapie ausschlaggebende, bisher versäumte Erfahrungen nachgeholt werden und das innere Kind geheilt werden.

Bei Interesse an einem ersten kostenlosen Beratungsgespräch für eine Hypnosebehandlung bei Andrea Pöhl-Jensen melde dich gerne.

 

Bitte kontaktiere uns falls du noch irgendwelche Fragen hast. Auch telefonisch beraten wir dich gern über unsere Vorgehensweise, wenn der Schritt zu uns noch zu früh ist.
 

Zusammen können wir alles schaffen.

 

Es wurden keine Bewertungen gefunden!
Kontakt